Direkte Methode

Hierbei werden die einzelnen Mosaiksteichen DIREKT auf den zu verzierenden Untergrund geklebt und anschließend verfugt.

Eine Vorlage lässt sich mit Kohlepapier dv 01
auf den Untergrund übertragen.

Die Mosaiksteine werden nun Stück für Stück aufgeklebt. dv 02
Geeignete Kleber finden Sie unter Produkte / Kleber.
Es empfiehlt sich, mit dem Rand zu beginnen.

Für Biegungen oder kleine Details werden die Mosaik- dv 03
steine mit der Mosaikzange (siehe Produkte / Werkzeug) gebrochen.

 

 


 

Indirekte Methode

Bei der indirekten Methode werden die Mosaiksteine zuerst auf einen Träger geklebt. Dies kann wahlweise, wie hier erklärt, eine Mosaiknetz (rückseitig) oder auch Papier (vorderseitig) sein.

Auf eine feste Unterlage (z.B. Spanplatte) wird die Vorlage, iv 01
darauf die Folie und schließlich das Netz gelegt.
Mit Klebeband werden die drei Schichten fixiert.

Die Mosaiksteine werden entsprechend der Vorlage iv 02
mit Weißleim (H0060) auf das Netz geklebt.
Der Leim sollte beim Festdrücken nicht hervorquellen.

Für Biegungen oder kleine Details werden die Mosaik- iv 03
steine mit der Mosaikzange (siehe Produkte / Werkzeug) gebrochen.

Nach ca. 24 Std. kann das Mosaik umgedreht werden. iv 04
Eine zweite Arbeitsplatte hilft beim Wenden.
Bei größeren Stücken arbeitet man idealerweise zu zweit.

Die Folie wird vorsichtig entfernt. iv 05
Vor der Weiterverarbeitung des Mosaiks
muss der Leim vollständig aushärten.

Das Mosaik kann nun verlegt werden. iv 06
Marmor-/ oder Flexkleber wird mit einer Zahnspachtel
auf den Untergrund (Wand oder Boden) aufgetragen.

Das Mosaik mit dem Netz nach unten iv 07
in den Kleber einlegen.
Mit einem Gummihammer und einem
Brettchen wird das Mosaik vorsichtig festgedrückt.

Überquellenden Kleber vorsichtig entfernen. iv 08
Eine alte Zahnbürste leistet dabei gute Dienste.

 

 


 

Verfugen

Nach 24 Std. kann das Mosaik verfugt werden. Das Fugenpulver wird entsprechend der Anleitung mit Wasser verrührt und in die Fugen gebracht. Nachdem die Fugenmasse etwas angetrocknet ist, muss das Mosaik sorgfältig zunächst mit einem trockenen - später mit einem feuchten Tuch gereinigt werden.